Bei schönstem Fußballwetter waren die Laager E-Junioren diesmal zum Derby in Güstrow zu Gast. Mit einigen klaren Ansagen und Übungen beim Training wollte man hier zumindest mehr Paroli bieten als im letzten Heimspiel. Leider waren auch an diesem Samstag nicht alle Spieler anwesend (teilweise ohne rechtzeitige Absage :-(( ), so dass einmal mehr kräftig umgestellt werden musste. Das sah man der Mannschaft zu Beginn auch sofort an. Gleich der 1. Angriff des GSC, der wohl auch der Schönste und Beste des gesamten Spiels war, wirbelte die Laager Hintermannschaft kräftig durcheinander. Nur mit Glück überstand man diese Super-Aktion! Danach kämpfte und biss man sich in diese Partie und nach 10 bis 15 Minuten hatte der LSV sogar leichte Vorteile mit einem klasse Schuss von Florian, der nur die Latte traf. Das machte sichtlich Eindruck auf den Gastgeber, der nun weniger überlegen agierte. Alle glaubten an ein 0:0 zur Halbzeit – doch dann schlich sich 3 mal der gleiche Fehler in der Abwehr ein, auch Jannik im Tor konnte nicht mehr eingreifen und schon stand es innerhalb sehr kurzer Zeit 0:3 – Peng! In der Halbzeitpause wurde noch einmal in der Abwehr umgestellt und weiter an die Moral appelliert, denn eine totale Klatsche sollte vermieden und der eigene Torerfolg angestrebt werden. Gesagt, getan!!! Der LSV nun besser und sicherer in der Abwehr spielend (Nils-Ole tat sich besonders hervor), und nach vorne mit schnellen und steilen Zuspielen den Abschluss suchend! Hier vergaben wir einige hochklassige Torchancen und somit eventuell ein noch spannenderes Spiel. Der GSC war in dieser Phase nur durch einzelne Fernschüsse gefährlich, die aber fast alle recht harmlos waren und das Laager Tor nie in Gefahr brachten. Für die Gefahr sorgte der LSV schon selbst, denn 2 Abstöße zum freistehenden Abwehrspieler an der Stafraumgrenze, wurden einfach vertändelt und so gab man dem GSC einfachste Gelegenheiten, die sie dann eiskalt verwandelten – 0:5 !! Verdient, aber zu hoch!
Fazit: Gut gekämpft, gut gelaufen, besser als zuletzt – aber in manchen Aktionen noch zu naiv und überhastet! Eigentlich haben wir uns in Güstrow selbst geschlagen! Schade, aber nicht zu ändern. Wichtig ist immer das nächste Spiel – Auf gehts!

Für Laage kämpften:
Jannik Kühn, Jan Oberwelland, Finn-Malte Hinnah, Tim-Ole Pierstorf, Loki Bodenschatz,Florian Bartz, Maximilian Klein, Nils-Ole Friedrich, Jacques Ruynat

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit