Auch an diesem Sonntag war die junge Laager Mannschaft (E-Junioren) auf Wiedergutmachung aus, denn es galt ein schlechtes Spiel aus der Hinrunde (2:8!) vergessen zu machen. Kurzum: gewollt, gekämpft, aber verloren! Wir haben auch hier gegen robustere und ältere Spieler des SV Teterow 90 unser Lehrgeld zahlen müssen. Denn man war eigentlich gut im Spiel und hielt einige Zeit das Unentschieden, aber in 2 Situationen konnte man den Gegner nicht entscheidend stören, obwohl es genug Gelegenheiten gab, konsequent einzugreifen. Es stand 0:2 aber die LSV-Truppe hielt dennoch am Spielplan fest und griff jetzt deutlich früher an und konnte somit den Gegner ein ganze Weile dominieren, ohne aber richtig zwingend zu sein. 2 bis 3 Torchancen, das wars. Die beste Möglichkeit ließ Maxi liegen, als er allein auf den Torwart zulief, ihn klasse ausspielte, aber dann zu ungestüm agierte und am leeren Tor vorbei schob – SCHADE! So blieb es bei diesem Halbzeitstand. Nach der Halbzeit wurde nur leicht umgestellt, aber das machte sich sofort bemerkbar, denn der LSV konnte durch Jan sehr schnell den Anschluss herstellen, als er aus Nahdistanz am Torwart vorbei einschob. Nun galt es das Spiel komplett zu drehen. Kurz darauf ein unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte, platzierter Flachschuss, 1:3! Dann noch ein sehr unglückliches Eigentor und ein Super-Torschuss von der Strafraumgrenze in den Winkel – 1:5 – das Spiel war entschieden. Alle Versuche, vielleicht noch ein eigenes Tor zu erzielen, scheiterten. Fazit: Im Moment reicht der pure Wille einfach nicht aus, um erfolgreich zu sein. Wir müssen es schaffen, diesen Willen auch unseren Gegnern aufzudrücken und ihnen spüren zu lassen. Denn fast alle Gegentore fallen durch Nachlässigkeit und Inkonsequenz! Eine positive Körpersprache über das gesamte Spiel wäre eine nötige Basis! Auf ein Neues LSV am 10.05.2015 gegen den FC Förderkader!

Für Laage liefen auf:
Jannik Kühn, Tim-Ole Pierstorf (MK), Oskar Schulze-Harling, Nils-Ole Friedrich, Loki Bodenschatz, Florian Bartz, Maximilian Klein, Finn-Malte Hinnah, Jan Oberwelland, Armin Drägert, Jacques Ruynat

Autor: Mathias Tessin

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit