Wenig Fortune

Zum Heimspiel empfing man am Samstag Eintracht Rostock, welcher ebenfalls mit noch null Punkten im Keller der Tabelle rangierte. Aus dieser Ausgangslage heraus erhoffte man sich die ersten zwei Punkte der Saison. Zudem konnte man wieder auf eine volle Bank zurückgreifen, welche jedoch leider nur bedingt zum Einsatz kam. Zu sehr war an diesem Tag der Fokus auf einen ersten Erfolg gelegt.

Die anwesenden Zuschauer sahen zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur 11. Spielminute konnte sich kein Team absetzen. (6:6) Die Heimmannschaft zeigte sich spielerisch weiterhin verbessert. Es wurden einfache Kreuzbewegungen im Rückraum mit zielgerichteten Abschlüssen gespielt und auch die 1gegen1-Situationen wurden mit dem Willen genutzt, in den Abschluss zu kommen. Nach dem 6:6 kam jedoch ein Bruch ins Spiel, was Trainer Philipp Bänsch dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen und die Mannschaft auf das Wesentliche zu fokussieren. (6:9, 18.)

Im Anschluss stabilisierte sich das Team, spielte breiter und schaffte es wieder in die sich aufmachenden Räume zu gehen. So konnte man den zwischenzeitlich sogar auf 5 Tore angewachsenen Rückstand (7:12, 22.) zur Halbzeit auf 13:14 fast egalisieren.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein annähernd identisches Bild. Bis zur 42. Minute hielten die Laagerinnen das Spiel ausgeglichen (18:19). Danach zeigte sich jedoch erneut das Problem, dass man von der guten Spielanlage abwich und wieder in kleine und auf die Mitte des Spielfelds konzentrierte Aktionen startete. Zudem wachte die Torhüterin auf der Gegenseite auf, wodurch auch das Wurfglück verloren ging. Hierüber verlor man in der Folge leider den Anschluss an die Eintracht (21:25, 53.), den man nicht mehr schaffte auszugleichen.  Langsam machte sich auf Seite der Heimmannschaft Frust breit, was berechtigterweise in der gelben Karte gegen den Trainer in der 59. Minute gipfelte. Der Abpfiff besiegelte dann die 23:27 Heimniederlage.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft. Sie hat heute gezeigt, dass sie füreinander einsteht, gemeinsam kämpft, sich nicht aufgibt und trotz allem den Spaß am Spiel behält.“, zeigte sich Trainer Bänsch nach dem Spiel zufrieden und blickte optimistisch in die Zukunft. „Wenn wir uns so weiterentwickeln, lautet das Ziel für diese Saison auf jeden Fall, einen Sieg zu holen. Dabei werden auch diejenigen wieder mehr Spielzeit erhalten, die heute auf der Bank gesessen und die Mannschaft trotzdem überragend unterstützt haben.“

Zusammenfassung

Nr.NameT7mgelb2min
1Muntau, S.
2Gaevert, N.3x
5Münch, F.2
7Bänsch, N.3x1
11Otto, S.
14Sperling, T1
16Handke, V.
19Burke, C.
22Förster, I.
31Jürn, H.5
73Bahr, A.51/2
89Hilpert, M.4x1
95Schumann, J.
98Schmeichel, M
Offzielle
ABänsch, P.X

Bilder

#Handball #HandballFrauen #LaagerSV03 #SVEintrachtRostock #eslebedersport

Letzte Artikel von Philipp Bänsch (Alle anzeigen)