plane_fair-play-kampagneWährend es sich die einen, in Erwartung auf ein spannendes Spiel, auf den Tribünen bequem machen, bereiten sich die Sportler auf dem Platz bzw. wie im heutigen Spiel in der Halle vor.

Das alles wäre jedoch ohne #Schiedsrichter völlig unsonst. Denn ohne Schiedsrichter gäbe es kein Spiel. Für das Handballspiel der mJC Ribnitzer HV gegen SV Motor Barth wurde durch den BHV Nord unser Schiedsrichtergespann Lukas Schade und Nico Förster eingesetzt.

Da es nicht alle Tage vorkommt, dass unsere Schiedsrichter ein Spiel einer mJC leiten, jedoch die Durchführungsbestimmungen des HVMV eingehalten werden müssen, war lediglich eine kurze Vorbereitung von Nöten. Nachdem alle Einzelheiten diesbezüglich geklärt waren, machten wir uns auf den Weg nach Ribnitz-Damgarten. Dort angekommen und bevor das Spiel beginnen konnte, wurden das Spielprotokoll und die Spielerpässe kontrolliert. Selbstbewusst wie eh und je leiteten Lukas und Nico das Spiel. So selbstbewusst, dass die wenigen Zwischenrufe aus den Zuschauerreihen ignoriert wurden und auch eine Strafe gegen einen Offiziellen der gastgebenden Mannschaft verhängt wurde.

Nach dem Spiel hieß es lediglich noch das Protokoll abschließen und das Einsatzgeld sowie die Fahrtkosten „einstreichen“. Denn auch das ist ein Teil des Schiedsrichterseins. Teilnehmen und Leiten von Spielen der Sportart, die man selbst gern betreibt und dafür auch noch bezahlt werden. Die Kosten für den Schiedsrichterlehrgang übernimmt auch der Verein – egal ob Fußball oder Handball. Selbst die Schiedsrichterausstattung wird gestellt.

Weitere Informationen zum Schiedsrichterwesen beim LSV findet ihr/ finden Sie hier.

[alpine-phototile-for-flickr src=“set“ uid=“124077084@N07″ sid=“72157650543691950″ imgl=“fancybox“ style=“bookshelf“ row=“5″ size=“240″ num=“30″ highlight=“1″ curve=“1″ align=“center“ max=“100″]

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)