Mit Selbstvertrauen und Rückenwind wollte der LSV II den Sieg aus dem ersten Punktspiel gegen die TSV Einheit Tessin II veredeln. Dass die Mannschaft vom Trainergespann Daniel Luppa und Danny Schwarz nicht gewillt war dies zu tun, kann man ihr nicht vorwerfen. Von Anfang an kämpfte sie bei der Hitze und vergaß dabei auch nicht hin und wieder kleinere spielerische Akzente zu setzen. Allerdings blieben Torraumszenen und Torchancen im ersten Durchgang Mangelware. Sturmtank Marcel Großmann, der nach einer Ecke frei zum Kopfball kam, hatte hier noch eine der wenigen Torchancen vergeben. Die Zuschauer sahen bei tropischen Temperaturen ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, wobei in der ersten Halbzeit unsere Zweite leichte Feldvorteile hatte.

In der zweiten Halbzeit gab es dann das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften kämpften und wollten etwas Zählbares mitnehmen. Doch auch in dieser Halbzeit blieben Torraumszenen Mangelware. Zwar vergaben Gyula Molnar und auch Tim Hagemann jeweils einen Hochkaräter, aber zu diesen Zeitpunkt hatte das Spiel auch keinen Sieger mehr verdient. Als sich alle schon auf ein 0:0 einstellten, unterlief der Defensive eine Unachtsamkeit in Person von Torsten Ehlers und Christian Schmeichel. Ein typischer Fehler a la: „Nimm du ihn, ich ab ihn sicher“, unterlief den beiden erfahrenen Abwehrspielern. Zwar konnte Christoph Steinberg diesen Fehler noch ausbügeln, aber sein Versuch die Situation zu bereinigen geriet ihm zu ungenau und der Ball landete vor den Füßen eines Sukower Angreifers, der sich die bietende Chance nutzte und zum 1:0 für die Heimmannschaft traf. Unsere zweite Männermannschaft versuchte jetzt noch einmal alles, wurde aber nicht belohnt und kassierte durch einen Konter dann auch noch das 0:2.
Fazit: Kämpferisch kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das 0:0 wäre für beide Teams in Ordnung gewesen, aber leider brachte man sich durch einen dummen Fehler auf die Verliererstraße.

„Heute war es ein bisschen umgedreht, wie im Spiel gegen Tessin. Dieses Mal wurden wir niedergekämpft. Das lag aber auch daran, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr klar nach vorne gespielt haben“, fasste Trainer Daniel Luppa das Spiel zusammen.

Aufstellung: Christoph Steinberg – Christian Schmeichel, Ralf Hamm, René Winkler – Jochen Schmidt, Torsten Ehlers – Gyula Molnar, Tom Haß (35. Tim Hagemann), Sören Becker – Marcel Großmann, Tom Göhner (52. Werner Henselin)

Torsten Ehlers

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit