In der 2. Runde des „Stadtwerke Rostock Cup“ musste unsere #Zweite zur SV #Wittenbeck fahren.
Die Partie begann mit druckvollem agieren der Laager #Mannschaft, so ließ die erste große Chance nicht lange auf sich warten, in der 8. Minute hätte Gyula-Berthold Molnar nach schöner Vorarbeit von Tim Renzsch und Werner Henselin fast die Führung erzielt, traf aber lediglich das Aluminium. Der Druck hielt weiter an, so war es Marcel Großmann der in der 11. Minute eine Kopfballchance hatte, diese jedoch nicht nutzte. Dann eine Schrecksekunde, der bis dahin starke Werner Henselin fiel bei einem Zweikampf im eigenem Strafraum unglücklich auf seinen linken Arm, wurde dann von den Trainern kurz behandelt und spielte anschließend weiter. Was zu diesem Zeitpunkt keiner wusste, die Verletzung war schlimmer als angenommen, Werner Henselin hatte sich in diesem Zweikampf die Speiche des linken Unterarms gebrochen. Es waren 31 Minuten gespielt als Ralf Hamm nach toller Vorarbeit von Tim Renzsch die beste Chance der ersten Halbzeit alleine freistehend vor dem Tor vergab. Eine weitere Verletzung in der 32. Minute sorgte dafür, dass die Laager schon vor der Pause den ersten Wechsel durchführen musste, Tim Renzsch wurde an der Mittellinie hart von den Beinen geholt und konnte nicht weiter spielen, für Ihn kam Tom Haß ins Spiel. Tim Renzsch wurde nach diesem Zweikampf in das Krankenhaus gebracht die vorläufige Diagnose des Mittelfußbruches konnte dort nicht bestätigt werden. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Gastgeber besser in das Spiel und hatten in der 39. Minute und in der 43. Minute jeweils die Chance zur Führung, doch Christof Steinberg parierte alles was auf sein Tor kam. Es ging beim Stand von 0:0 in die Halbzeit.

Die Kabinenansprache der Trainer Daniel Luppa und Danny Schwarz weiter Druck auf den Gegner auszuüben wurde nicht umgesetzt, die Kräfte beider Mannschaften ließen allmählich nach, so konnte keiner der beiden Teams in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit großartige Akzente setzen. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Laager dann doch noch einmal torgefährlich, in der 76. Minute hatte Sören Becker die Chance zur Führung auf dem Fuß, er vergab diese jedoch aus aussichtsreicher Position. Was keiner der Akteure auf dem Platz wollte wurde jedoch Realität, es ging in die Verlängerung. In der 95. Minute kam Ralf Hamm wieder zu einer sehr guten Chance aber das Tor wollte einfach nicht fallen. Beide Mannschaften stellten sich schon auf das Elfmeterschießen ein, als in der 108. Minute Marcel Großmann den Ball freistehend rechts am Tor vorbei schoss. Es kam wie es kommen musste, der Gewinner wurde im Elfmeterschießen ermittelt, dort trafen für die Gästemannschaft Norman Müller, Gyula-Berthold Molnar und Ralf Hamm. Durch zwei von Christof Steinberg gehaltenen Elfmeter, hat die Laager Mannschaft die nächste Runde im Kreispokal erreicht.
Trainer Daniel Luppa nach dem Spiel: Im Elfmeterschießen zu gewinnen ist immer glücklich, kämpferisch war das eine gute Leistung.
Wir wünschen unseren verletzten Spielern Tim Renzsch und Werner Henselin auf diesem Wege gute Besserung.
Das Team: C. Steinberg, R. Winkler, M. Meinke, S. Becker, J. Schmidt, R. Hamm, T. Renzsch (35. min T.Haß), G-B. Molnar, W. Henselin (60. min C. Schmeichel), M. Großmann, T. Hagemann (116. min N. Müller) Danny Schwarz

Daniel Luppa

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit