„Eine neue Liga- ist wie ein neues Leben“. Neues Leben wollten die Trainer Daniel Luppa und Andreas Knoch, der jungen Laager Truppe einhauchen um in der Kreisoberliga auch Fuß fassen zu können. Mussten jedoch mit Tim Renzsch, erwartungsgemäß, die Abgabe an die 1. Männermannschaft verkraften. Doch sollten mit Rico Görber (FSV Garz) und Jan Schulz (VFB Traktor Hohen Sprenz) 2 neue Gesichter sich zum Trainingsauftakt einreihen. Allerdings lief die Vorbereitung, alles andere als optimal, sodass man nur ein Testspiel absolvieren konnte, welches man gegen den FSV Rühn mit 1:5 unterlag. Ein ganz anderes Gesicht zeigte die Truppe gleich im 1. Punktspiel der Saison, gegen den favorisierten Landesklassenabsteiger FSV Krakow am See, als man am Jörnberg völlig überraschend mit 2:1 siegte und die ersten 3 Punkten sammeln konnte. Auch eine Woche später, gegen den Vorjahresvizemeister, Recknitz- Ost Thelkow konnte man mit 0:0 bestehen. Nach 17 ungeschlagen Pflichtspielen in Serie, saisonübergreifend, folgten Niederlagen gegen Motor Neptun (1:5) und im Derby gegen Hohen Sprenz (0:2). Wichtige Punkte konnte man dann gegen den SV Lohmen(1:1) und dem SV Jördenstorf(2:2) sammeln, schmerzlichst allerdings das man wichtige Führungen kurz vor Schluss aus der Hand gab. Im Kreispokal startete man wieder überraschend und konnte in der 1. Runde den SV Jördenstorf mit 3:1 bezwingen. Eine Runde später war, dieses Jahr, allerdings schon Schluss und musste sich der Reserve des FC Förderkader Rene´Schneider im Elfmeterschießen geschlagen geben. Dann kam der „Schwarze Oktober“, wo unsere Zweite, einiges an Lehrgeld zahlen musste. SV Warnemünde II (0:4) , KSG Lalendorf/Wattmannshagen (0:2) und Förderkader Rene´Schneider II (1:4) gingen jeweils als Sieger vom Platz und ließen unsere Truppe auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Dies nahm man zum Anlass Routinier und „Leitwolf“ der 2., Ralf Hamm, zu einer Rückholaktion zu bewegen und er sollte der jungen Truppe etwas mehr Erfahrung geben. Es machte sich bemerkbar und prompt wurde der Zweite 3-er der Saison gegen den favorisierten FFC Rostock eingefahren. Sören Becker hieß der Siegtorschütze zum 2:1 doch Spieler des Tages war ein anderer. Tom Göhner hielt in der 93.!! Minute einen Foulelfmeter und ließ seine Farben jubeln. Im nächsten Spiel gegen die Einheit aus Tessin wurde man auf den harten Alltag des Kreisoberligafussballs zurückgeholt. Es setzte eine deftige Niederlage(0:7) gegen den Ligaprimus. Auch gegen den Bölkower SV II setzte es eine bittere Niederlage(2:1) gegen einen direkten Mitstreiter im Abstiegskampf. Abermals wurde eine Führung leichtfertig aus der Hand gegeben. Somit war man fast schon gezwungen die letzten beiden Partien zu gewinnen. In Thürkow ging man früh in Führung, beherrschte das Spiel, doch lag zur Pause mit 1:2 in der Hinterhand. Die wohl emotionalste Halbzeitansprache der letzten Jahre, sorgte für einen Leistungsschub in allen Mannschaftsteilen, sodass man am Ende dieses enorm wichtige Duell mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Matchwinner war Christian Klein, der allein 4 Tore beisteuerte. Im letzten Spiel der Hinrunde war die Schwaaner Eintracht zu Gast, wo man auf heimischen Kunstrasen nichts anbrennen ließ und den Gegner mit 5:0 Toren nach Hause schickte. Somit überwintert die Reserve des Laager SV nicht auf einem Abstiegsplatz und verschaffte sich ein Polster von 2 Punkten Vorsprung, die es gleich mit Beginn der Rückrunde erneut gegen die Schwaaner Eintracht zu verteidigen gilt. Somit kann man doch Recht positiv aus der Hinserie gehen, die 1. Hürde ist geschafft, und neue Schlüsse für kommende Aufgaben in der Kreisoberliga ziehen. „Auf geht´s Laage!“

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.