SV 47 Rövershagen - Laager SV 03 D

Bilder vom Spiel SV 47 Rövershagen – Laager SV 03 D

Am Sonntag ging es nach Rövershagen zum Halbfinalspiel des Warnow-Kreispokals. Erst vor zwei Wochen gastierten die Kicker aus Rövershagen zum Punktspiel in Laage. Hier gab es einen späten 1:0-Siegtreffer für den LSV. Man wusste also, das es schwer werden würde, zudem unsere D-Junioren auswärts und auf richtigem Rasen nicht immer erfolgreich waren.

In der ersten Halbzeit zeigten beiden Mannschaften ein konzentriertes Spiel. Beide Abwehrreihen leisteten sich wenig Fehler, und wenn doch, gab es auch noch die Torhüter. Nach 10 Minuten hatten die Laager etwas mehr vom Spiel und hatten einige gute Chancen. Der Gastgeber blieb aber immer wieder durch Konter gefährlich. Zur Halbzeit stand es nach guten Chancen 2:2, nach Toren aber noch 0:0.
Die Halbzeitansprache der Laager Trainer viel dieses Mal recht kurz aus, da in diesem Spiel kaum Fehler gemacht wurden und auch der Einsatz und die Laufarbeit stimmte, nur die Tore fehlten. Das änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da staubte Julius Klaedtke aus kurzer Distanz ab und stellte die Weichen auf Sieg. Rövershagen hatte anschließend nicht die richtige Antwort parat und Laage wollte sich nicht auf die knappe Führung verlassen. Nur fünf Minuten später schlug der LSV doppelt zu. Jonas Severins Schuss wurde unhaltbar zum 2:0 abgefälscht und mit dem nächsten Angriff erhöhte Henning Dumke mit einem scharfen Flachschuss auf 3:0. Nach 36. Minuten standen die Laager also schon mit einem Bein im Finale, das hieß aber auch, das die Rövershägener immer noch mindestens 24 Minuten Zeit hatten um nocheinmal zurückzukommen. Somit blieb es ein gutes Spiel, da die Gastgeber zu keiner Zeit aufgaben und immer wieder eine Lücke suchten. Laage hingegen blieb bis zum Ende hoch konzentriert und spielte die 3:0 Führung ordentlich zu Ende.

Im Finale treffen unsere D-Junioren auf den SV Hafen Rostock, bei dem es erst letzte Woche eine deutliche 6:0-Klatsche gab. Der LSV kann dann noch einmal zeigen, das die Mannschaft bei diesem Spiel nur einen „ganz schwarzen Tag“ erwischt hat und wir hoffen, dass das Pokalfinale spannender wird.

Für den LSV siegten:
Paul Benjamin Krause – Leonie Sobeck (MK), Friedrich Schulze Harling, Mombert Rusch, Alex Dumke – Traver Kühner, Henning Dumke (1), Dominic Froriep, Ole Marten – Julius Klaedtke (1), Jonas Severin (1), Jacob Lange, Loki Bodenschatz

Christian Krause
Bilder von Andre Dumke => Logo_flickr

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert