In der Vorrunde der Hallenlandesmeisterschaft trafen wir in Malchin auf die Teams aus Dargun, Anklam, Neubrandenburg II und III.
Gegen Dargun gewannen wir zwar im Pokal mit 5:1, mussten uns heute aber mit 1:5 geschlagen geben. Das Ehrentor erzielte Dominik. Individuelle Fehler und eine wohl zu lockere Einstellung sorgten für die Niederlage, die am Ende auch verdient war.
Gegen Anklam sahen wir eine deutlich bessere Laager Mannschaft, die früh durch Sven in Führung ging, aber das 1:1 hinnehmen musste. Direkt vom Anstosspunkt knallte Paul den Ball unter die Latte ins Tor rein – ein Traumtor zum 2:1. Doch defensiv standen wir nicht gut und mussten das 2:2 schlucken. Wieder antwortete Laage mit dem 3:2 und wieder fiel der 3:3 Ausgleich. Kurz vor Schluß eine undurchsichtige Situation, offenbar war das Spiel unterbrochen, doch Anklam spielte einfach weiter, Laage reklamierte, doch vergeblich – es stand 3:4 und das Spiel war zu Ende. Es war wieder eines dieser typischen Spiele in dieser Saison.
Im 3.Spiel gegen den Favoriten aus Neubrandenburg wollten wir uns richtig reinhängen, konnten die ersten 4 Minuten gut gegenhalten, aber nach dem 0:1 gaben offenbar einige Spieler auf und ließen die Köpfe hängen. So häuften sich Fehler an Fehler und es gab eine 1:7 Klatsche. Neubrandenburg gewann zwar zu Recht, aber wir haben es dem Gegner viel zu leicht gemacht.
Im letzten Spiel gegen Neubrandenburg III wurde eine Trotzreaktion gefordert, das Team entsprechend den gezeigten Leistungen umgestellt und der erste Sieg angestrebt. Wir gingen in Führung, erhöhten auf 2:0 und wenig später stand es 3:1. Der Sieg schien zum Greifen nah. Doch ein abgerutschtes Gegentor über Ole hinweg sorgte für den 3:2 Anschluss, weitere Laager Chancen blieben ungenutzt. Dann kam die spielentscheidende Szene, als Nils nach einer merkwürdigen Entscheidung des Schiris den Ball in seine Richtung schoß und damit eine Gelbe Karte mit einer 2-Minuten-Zeitstrafe kassierte.
In Unterzahl kämpften die verbliebenen 3 Laager Feldspieler gegen den Ausgleich, konnten ihn mehrmals verhindern und sich mehrmals spielerisch befreien, auch Ole im Tor konnte sich auszeichnen, aber kurz vor Schluß fiel dann doch der Ausgleich zum 3:3.
Das Turnier passte irgendwie zum bisherigen Saisonverlauf, trotzdem müssen einige Spieler ihre Einstellung hinterfragen und verbessern.

Ralf Hecker

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert