Rückblick auf die Hinserie der Saison 13/14

Schnell war die erste Landesliga-Saison für die erste Männermannschaft des Laager SV vorüber. Konzentriert und vor allem motiviert absolvierte man ein Trainingslager in Berlin, welches kurz vor dem Saisonstart die Mannschaft den entscheidenden Schub für die zweite, sogenannte schwere Saison geben sollte.

So startete am 10.08.2013 die Saison für die Recknitzstädter. Gleich ein Hammer-Gegner reiste nach Laage. Der Bölkower SV, am letzten Spieltag der Vorsaison noch Sieger in Laage, musste am Ende der neuen Saison mit dem LSV die Punkte teilen (1:1). Dieses Remis war soweit verdient, da auf beiden Seiten gute Chancen ausgelassen wurden. Nur eine Woche später holte die Mannschaft das Lehrbuch raus und lehrte dem TSV Graal-Müritz, wie man 90 Minuten ein Fussballspiel dominiert und souverän gewinnt. Hoch motiviert ging man am dritten Spieltag gegen den GSC in Güstrow auf den Platz. Sehr unglücklich verlor man gegen den zweiten Lokalrivalen mit 1:2 und verpasste den Sprung an die Tabellenspitze . Leider folgten noch weitere Niederlagen gegen Kühlungsborn (1:2), in Binz (3:1) und erneut zu Hause gegen den PSV Ribnitz-Damgarten (0:1). Schnell war die Schwachstelle ausgemacht. Das Mannschaftsgefüge kriselte. Somit schienen die Mannschaftsteile unkoordiniert. Man musste quasi jede Partie nicht nur die gegnerische Mannschaft, sondern auch die eigenen Blockaden überwinden. Um Ordnung bemühend, versuchte man sich auf die alten Stärken zu besinnen. Die Abwehr. Nach zwei torlosen Remis gegen Hafen Rostock und Prohner Wiek,die absolut nicht die Leistung widerspiegelten, denn der LSV dominierte diese Partien über die gesamte Spielzeit. Der Knoten sollte beim TSV Bützow platzen. Als ob nie eine Torflaute existiert hätte, schlug man den Favoriten klar mit 3:0, der absolut keinen Stich sah. Auch ließ man Blau-Weiß Neukloster keine Chance und gewann 2:0. In Bergen jedoch versagten die Nerven und man vergab eine 2:0, sogar 3:1 Führung und verlor noch mit 4:3. Das vorletzte Spiel der Hinserie rief den SV Rot Weiß Trinwillershagen auf den Plan. Hier teilte man sich nach einem 2:2 die Punkte. Als Abschluss fuhr man nach Rostock zum absoluten Liga-Primus Förderkader Rene Schneider. Am liebsten unerwähnt ging man schlicht weg unter. Hier erlebte die 1. Mannschaft des Laager SV eine Lehrstunde und kassierte ein unglaubliches 1:10. So ging man auf dem 10. Tabellenplatz in die Winterpause, in der man sich nun akribisch auf die Rückserie vorbereitet.

Der Mannschaft und den Anhängern des Laager SV 03 ist eine Rückrunde zu wünschen, die die Leistungsfähigkeit der Mannschaft widerspiegelt. Auf geht’s Laage!

Marco Förster

Abt. Handball Webmaster www.Laager-SV03.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 
  • Unterstützt uns bei und mit Klubkasse.de