Die Laager Mannschaft war über die gesamte Spielzeit die dominierende Elf und holte sich verdiente drei Punkte in Dargun ab. Erik Demann drückte in der 18. Minute den Ball über die gegnerische Torlinie und nur vier Minuten später erzielte der Laager Kapitän Norman Müller das 0:2. Gnoien traf in der 25. Minute durch einen direkten Freistoß und verkürzte auf 1:2. In der zweiten Halbzeit besann sich der LSV auf seine Spielstärke und spielte weniger lange Pässe, die auf dem Kunstrasen kaum zu erlaufen waren. So wurde der Gegner ständig unter Druck gesetzt und Laage kam zu etlichen Torchancen. In der 68. Minute traf Henrik Wulf per Foulelfmeter und kurz darauf Norman Müller durch einen Freistoß. Nur selten kamen die Gnoiener vor das Laager Tor, konnten aber in der 78. Minute doch noch einen Treffer erzielen. Das schönste und auch letzte Tor der Partie gelang Henrik Wulf durch einen Fernschuss.

LSV: Gysau, Uhlenberg, Borchert, Jähne, Ryunat ( 46. Müller F. ), Hauenstein (46. Haß ), Müller N., Demann ( 60. Chobe ), Wulf, Beutel, Hagemann ( 80. Stammann )

Text: Frank Demann

Letzte Artikel von Marco Förster (Alle anzeigen)

Marco Förster

Abteilungsleiter Handball & Öffentlichkeitsarbeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.